TU Braunschweig

Symbolfoto

Horstmann, M.:
Verflechtung von Test und Entwurf für eine verlässliche Entwicklung eingebetteter Systeme im Automobilbereich.
Dissertation, Technische Universität Braunschweig, Institut für Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik, 2005.

Kurzfassung:

In der vorliegenden Dissertation wird eine effiziente Verflechtung zwischen Test- und Entwicklungsprozess realisiert, die sich aus terminologischen, methodischen, technologischen und pragmatischen Anteilen zusammensetzt. Auf terminologischer Ebene ist es durch die starke softwaretechnische Prägung des Testbereichs erforderlich gewesen, eine Festlegung und Neuordnung der Begriffe vorzunehmen. Hierbei sind testobjektbezogene, entwicklungsphasen­orientierte und testphasenbezogene Begriffe zu einem Begriffsgebäude zusammengefasst worden. Die methodische Verflechtung baut direkt darauf auf, so werden Test- und Anforderungs­management vollständig integriert. Bezüglich der Testfallermittlung wird eine Kombination aus expertenwissenbasierten und automatisch generierten Testfällen eingesetzt. Für beide Teilbereiche sind methodische und technologische Lösungen realisiert worden. Durch die mehrfache Abprüfung der Testfälle an Modellen verschiedener Abstraktionsebenen sowie am realen System setzt sich die methodische Verflechtung über die weiteren Entwicklungsphasen fort. Die abschließende Testauswertung und die Rückführung der Ergebnisse in das Test- und Anforderungsmanagement runden die Verflechtung ab. Die verschiedenen terminologischen und methodischen Ergebnisse schlagen sich technologisch in Form des entstandenen Test-Rahmenwerkes nieder. In diesem sind in Form einer werkzeugseitigen Verflechtung alle wesentlichen Ausprägungen der Verflechtung umgesetzt. Die Validation der propagierten methodischen Verflechtung sowie des Test-Rahmenwerkes erfolgt innerhalb des Projektes STEP-X. Dabei erweist sich die entwickelte Verflechtung von Test und Entwurf als tragfähige Lösung.


http://www.iva.ing.tu-bs.de?iT=27_815&id_select=625