TU Braunschweig

Symbolfoto

Stein, C.; Schnieder, L.; Pfundmayr, M.:
Der iglos Terminologie-Engineering-Prozess (iglos tep) zur interdisziplinären und verteilten Terminologiearbeit.
EKA 2010 - Entwurf komplexer Automatisierungssysteme 11.Fachtagung , Magdeburg, Mai 2010.

Kurzfassung:

Der iglos Terminologie-Engineering-Prozess (iglos tep) zur interdisziplinären und verteilten Terminologiearbeit Lars Schnieder*, Christian Stein*, Mike Pfundmayr** *TU Braunschweig, Institut für Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik, Langer Kamp 8, D-38106 Braunschweig, Deutschland Telefon: +49 (0)531 391 3317, Telefax: +49 (0)531 391 5197 L.Schnieder@iva.ing.tu-bs.de, stein@iva.ing.tu-bs.de **DIN Deutsches Institut für Normung e. V., Terminologiestelle DIN-TERMKONZEPT, Burggrafenstraße 6, D-10787 Berlin, Deutschland Tel.: +49 30 2601-0, Fax: +49 30 2601-1231 Mike.Pfundmayr@din.de Abstract: Eindeutige und klar definierte Termini sind für eine reibungslose Kooperation in interdisziplinären Projekten von hoher Bedeutung. Die Normung ist ein Gebiet, in dem Interdisziplinarität von zentralem Stellenwert ist und in dem die Bedeutung fachübergreifender Zusammenarbeit im Zuge der technologischen Entwicklungen signifikant weiterwächst. Gerade die Normungsarbeit, das Tätigkeitsfeld des Deutschen Instituts für Normung e. V. (DIN) bildet einen Sektor, innerhalb dessen eine systematische, konsistente, einheitliche und widerspruchsfreie Terminologie ein konstitutives Moment darstellt. Der Terminologiestelle des DIN (DIN-TERMKONZEPT) ist es im Sinne der interdisziplinären Zusammenarbeit ein eminentes Anliegen, den Dialog zwischen benachbarten Fachgebieten und mit anderen begriffsbildenden Institutionen gezielt zu fördern. Sie sieht in dem in diesem Beitrag vorgestellten Terminologie-Engineering-Prozess ein optimales Instrument, um die bisherige Terminologiearbeit des DIN zu einer interdisziplinären und verteilten Terminologiearbeit fortzuentwickeln. Das vom Institut für Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik (iVA) entwickelte iglos-System (Akronym für „intelligentes Glossar“) zeigt sich dabei als ein geeignetes Werkzeug, projektspezifische Terminologie datenbankgestützt zu verwalten und zu strukturieren. Dieser Beitrag beschreibt den iglos Terminologie-Engineering-Prozess (iglos tep), welcher die iglos-Webapplikation aktiv in terminologierelevante Prozesse integriert.


http://www.iva.ing.tu-bs.de?iT=27_815&id_select=921