TU Braunschweig

Symbolfoto

Beisel, D.; Schnieder, E.:
Berücksichtigt die heutige Fahrschulausbildung die Erfordernisse im Umgang mit modernen Fahrerassistenzsystemen?!.
AAET 2011 - Automatisierungs-, Assistenzsysteme und eingebettete Systeme für Transportmittel 2011, Braunschweig, Deutschland, Februar 2011.

Kurzfassung:

Abstract Im Rahmen einer am Institut für Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik angefertigten Untersuchung, wurden Fahrausbildungskonzepte der Klassen A und B vergleichend untersucht und Fahrerassistenzsysteme für den Pkw Bereich betrachtet. Die zentrale Frage, die es bei der Untersuchung zu beantworten galt, war in wie fern die Inhalte der derzeitigen Fahrausbildung geeignet sind mit kritischen Fahrsituationen, wie sie aus einer Fehlfunktion eines Assistenzsystems entstehen können, umzugehen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Fahrschulausbildungskonzepte zwischen den Klassen A und B erhebliche Unterschiede aufweisen. Dies ist gerade im Bereich der Fahraufgaben, in denen die Beherrschung der Fahrzeuge gelehrt und geprüft wird, am deutlichsten zu sehen. Ist bei einer Prüfungsfahrt für die Führerscheinklasse A das Bremsmanöver aus 50 km/h obligatorischer Prüfungsinhalt, so darf bei der Prüfung zur Führerscheinklasse B das Bremsmanöver aus 40 km/h durch eine Einparksituation ersetzt werden. Unter dem Gesichtspunkt der Fahrzeugbeherrschung schneidet die Fahrschulausbildung der Klasse B somit schlechter ab als die der Führerscheinklasse A. Mit einem Blick auf moderne Fahrerassistenzsysteme und den damit verbundenen Fehlerszenarien, ergeben sich wichtige Sachverhalte bezogen auf die Verkehrssicherheit. Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass sowohl die gesetzlich vorgeschriebenen Lehrinhalte, als auch deren Prüfungsinhalte, aus derzeitiger Sicht nicht ausreichend sind, um auf die Erfordernisse, die von modernen Fahrerassistenzsystemen an den Fahrer gestellt werden, einzugehen. Schwerpunkt: Assistenzsystemen / Sicherheit Schlagworte: Fahrschulausbildungskonzepte, Assistenzsysteme, kritsche Fahrsituationen, Neuigkeitsgrad: Aus den Recherchen geht hervor, dass selbst neu aufgelegte EU-Projekte Assistenzsysteme in den überarbeiteten Ausbildungskonzepten nicht berücksichtigen. Daher kommen wir zu der Einschätzung dass diese Sichtweise dem Neuigkeitsgrad „neu“ zuzuschreiben ist.


http://www.iva.ing.tu-bs.de?iT=27_815&id_select=953