TU Braunschweig

Symbolfoto

Hosse, R. S.; Schwarze, A.; Eggert, F.; Schnieder, E.:
Kybernetische Analyse vermaschter Regelkreise im Straßenverkehr unter Berücksichtigung einer verhaltenswissenschaftlich basierten Mensch-Maschine-Schnittstelle .
AAET – Automatisierungssysteme, Assistenzsysteme und eingebettete Systeme für Transportmittel 2012, Braunschweig, Deutschland, Februar 2012. ITS Niedersachsen, DLR.

Kurzfassung:

Der vorliegende Forschungsbeitrag vom Institut für Verkehrssicherheit und Automatisierungstechnik (iVA) und dem Institut für Psychologie, Abteilung Psychologische Methodenlehre und Biopsychologie (IPMB) hat zum Ziel, die Sinnhaftigkeit der neuartigen Mensch-Maschine-Schnittstelle VIDE auf Grundlage von system- und verhaltenswissenschaftlichen Theorien zu begründen. Es kann gezeigt werden, dass aus systemtheoretischer Sicht, VIDE einen signifikanten Beitrag zur Steigerung der Verkehrssicherheit erzielen kann. Die Implementation von VIDE verkürzt die identifizierbaren vermaschten Regelkreisstrukturen und somit Rückkopplungsschleifen. Dabei werden die situativen Anforderungen einer individuellen Fahrsituation den fahrerspezifischen Fähigkeiten gegenübergestellt und somit der Grad an Beherrschbarkeit visualisiert. Die hier getroffenen Kenntnisse aus der kybernetischen Analyse basieren auf einer qualitativen Strukturanalyse des Verkehrssystems in Kooperation mit unterschiedlichen Projektpartnern.


http://www.iva.ing.tu-bs.de?iT=27_815&id_select=977