TU Braunschweig

Symbolfoto

Harbsafe II

Softwareassistierte Terminologieharmonisierung in der Normung

Projektbearbeiter: Dieter Schnäpp, M.A.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI)
Projektpartner: Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik ind DIN und VDE (DKE),
Causalis Ingenieurgesellschaft mbH,
INOSOFT AG

Begriffliche Klarheit, Verständigung und Konsensfindung sind Grundlagen für Normungsarbeit. Die begriffsorientierte Terminologiearbeit ist dabei zentral. Allerdings führt die sektorbezogene Organisationsstruktur der Normung dazu, dass dieselben Gegenstände und Konzepte teils widersprüchlich und mehrfach definiert sind. In einem eingegrenzten Bereich konnte dies im Vorgängerprojekt "Harbsafe" aufgezeigt und vermindert werden. Der Befund wird sich im Rahmen sektor- bzw. domänenübergreifender Betrachtungen verschärfen. Verstreut über unterschiedliche Dokumente und Datenbanken existiert derzeit kein methodischer oder technischer Ansatz, der die Problematik überschaubar oder beherrschbar macht. Um die Problematik der Harmonisierung derart großer Terminologiemengen normungsweit transparent und lösbar zu machen, sind neue Werkzeuge erforderlich, die in einer Weise mit terminologischen Daten umgehen, die manuell nicht zu bewältigen wäre. Ziel ist die Entwicklung und Erprobung einer Machine-Learning-basierten prototpyischen Softwareassistenz zur Harmonisierung der DKE-Normungsterminologie. Darauf basierend werden zur Lösung konzeptueller Probleme ergänzende formale Methoden entwickelt, die zusammen mit der Softwarelösung in konkreten Normungsprozessen als Pilotanwendungen zum Einsatz kommen. Auf Grundlage der Erfahrungen aus Harbsafe und den Digitalisierungsinitiativen der Normung können nun manuelle Arbeitsschritte automatisiert und so ein normungsweites, kontinuierliches Qualitätssteuerungssystem entwickelt werden. Ziel ist die Implementation eines prototypischen Machine-Learning-Systems zur Harmonisierung terminologischer Einträge, das 1.) den vollständigen domänenübergreifenden Terminologiebestand verarbeitet, 2.) mit hoher Sensitivität und Spezifität plausible und direkt umsetzbare Harmonisierungs- und Strukturierungstasks begriffssysemisch aufbereitet und 3.) durch globale Metriken die Konsistenz des Terminologiebestandes überwach- und steuerbar macht.


http://www.iva.ing.tu-bs.de?iT=4_509&projectId=576