TU Braunschweig

Symbolfoto

Simefic

Spezifikation von Testmethoden für die satellitenbasierte Ortung

Projektbearbeiter: Jan Poliak, Frank Hänsel
Auftraggeber: international Union of Railways (UIC)

Durch die fortschreitende Entwicklung des europäischen Satellitenortungssystems GALILEO steigt der Bedarf nach verlässlichen Ortungsinformationen für verschiedenartige Anwendungen. Für sicherheitsrelevanten Anwendungen im Bereich des Schienenverkehrs hat die UIC-Expertengruppe "GALILEO Applications to Rail" eine Strategie erarbeitet, mit der GALILEO-basierte Ortung für diese Art von Anwendungen validiert werden kann. Diese Strategie umfasst eine Analyse der Komponenten des GALILEO-Systems und der Sicherheitskonzepte, insbesondere des SoL-Dienstes, im Vergleich zu den in der Eisenbahn verwendeten. Es werden zusätzlich die Ergebnisse der GALILEO Supervisory Agency in Bezug auf die Erfüllung der Sicherheitsanforderungen an den SoL-Dienst genutzt, um die Nutzbarkeit für den speziellen Bereich der Eisenbahn zu übertragen.

Die selbe Strategie umfasst die Validation eines generischen Userinterfaces zum GALILEO SoL-Dienst, einen SoL-Empfänger. Hierfür wurden die grundlegenden Anforderungen und Spezifikationen erarbeitet, wofür auch berücksichtigt wurde, dass die SoL-Leistungsfähigkeit, Integrität und Haftungsfragen nur erreicht werden können, wenn dieses Userinterface in die komplexe Architektur der Eisenbahn, sowohl operationell als auch organisatorisch, eingebunden werden kann. Für den erfolgreichen Betrieb dieses Empfängers müssen die grundsätzlichen Anforderungen, die im GALILEO high level definition documents (HLDD) festgelegt sind, erfüllt werden. Bezüglich der Umgebung, die der Empfänger vorfinden wird, muss er in der Lage sein, in der im HLDD genannten "rural and urban environment" korrekt zu funktionieren. Leider ist keine Testmethode bekannt, die Konformität eines Empfängers unter Berücksichtigung dieser Umgebungsbedingungen zu untersuchen.

Die UIC-Expertengruppe GALILEO hat hier den Bedarf identifiziert, neben einer harmonisierten Spezifikation der Umgebungsbedingungen auch adäquate, allgemein anwendbare, Testmethoden und -werkzeuge bereitzustellen, um die Konformität von Emfängern mit diesen Spezifikationen zu überprüfen und damit die korrekte Funktionsweise von GALILEO-Empfängern für die intendierten Anwendungen sicher zu stellen.

Im Rahmen dieses Vorhabens sollen die folgenden Aspekte thematisiert werden:

  1. Spezifikation geeigneter Testmethoden für die Validation der Performance in Bezug auf die Eignung für den Einsatz von GALILEO-SoL-Empfängern für sicherheitsrelevante Anwendungen in der Eisenbahn.
  2. Spezifikation der Anforderungen an adäquate Testwerkzeuge, die, unter Berücksichtigung der Spezifika der Eisenbahndomäne, für die Untersuchung von GALILEO-Empfängern geeignet sind. Hierzu zählen unter anderem die Bereitstellung einer hochgenauen Referenzposition sowie die Erfassung der Umgebungsbedingungen zum Nachweis der Konformität mit den spezifizierten Umgebungsbedingungen.
Die Ergebnisse dieser Arbeit werden durch die UIC-Expertengruppe GALILEO begutachtet und fließen in deren Empfehlung für die Eisenbahnunternehmen sowie die Eisenbahnindustrie ein.


http://www.iva.ing.tu-bs.de?iT=4_519&projectId=106