TU Braunschweig

Symbolfoto

SIMONE

Simulation von Trassen-Slots und Zuglagen in Eisenbahn-Netzen Geschäftszeichen 19P2079

Projektbearbeiter: Stefan Wegele
Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Projektpartner: DB Netz AG,
FhG FIRST - Planungstechnik,
ASCI Systemhaus GmbH

Bei der systematischen Vorbereitung der Zugfahrprozesse der DB AG sind die Wünsche der Eisenbahn-Verkehrsunternehmen mit der unternehmerischen Nutzung des Streckennetzes in Einklang zu bringen. Derzeit werden durch den Fernverkehr 1000 Fahrplantrassen, durch den Nahverkehr 32.000 und durch den Güterverkehr 7.000 Fahrplantrassen täglich belegt. Der erforderliche planerische Aufwand zur Erstellung eines in sich homogenen Fahrplangefüges wird einerseits von hoher Komplexität bestimmt und ist damit relativ fehlerabhängig, andererseits wird eine marktfähige Qualität vom Eigentümer erwartet.

Im Rahmen des Projektes SIMONE wird eine effiziente Simulation von Zugbewegungen einschließlich Konfliktlösung basierend auf dem Paradigma des Constraint-Programming entwickelt. Anstatt neue Lösungen nach der Berechnung bezüglich bestimmter Nebenbedingungen zu untersuchen, wird bei diesem Ansatz versucht, die Einhaltung der Bedingungen in die Lösungssuche zu integrieren.

ICE 002


http://www.iva.ing.tu-bs.de?iT=4_519&projectId=11