TU Braunschweig

Symbolfoto

Fahrdynamik

Entwicklung von Fahrdynamikregelsystemen

Projektbearbeiter: Lothar Ganzelmeier, Uwe Becker
Auftraggeber: Automobilindustrie und Zulieferer

Aufgabenstellung

Modellierung und Simulation fahrdynamischer Problemstellungen sowie Entwurf und Realisierung zukunftsweisender regelungs- und automatisierungstechnischer Lösungen für die Kraftfahrzeugindustrie.

Ansatz

Systeme zur Regelung der Fahrdynamik dienen zur Unterstützung des Fahrers in kritischen Situationen (Anti-Blockier-System ABS, Anti-Schlupfregelung ASR, Active Body Control ABC, Elektronisches Stabilitätsprogramm ESP, ...), zur Komforterhöhung (z.B. Tempomat mit Abstandsregelung) und zur Teilautomatisierung des Individualverkehrs (elektronische Deichsel, Automated Highway, Spurführungssysteme, ...). Je nach Spezifikation des Assistenzsystems lassen sich entsprechend der Abbildung unterschiedliche Verantwortungsebenen der Fahrerunterstützung realisieren.

Lösung

Das Institut für Verkehrssicherheit- und Automatisierungstechnik entwickelt und testet Hard- und Software-Module für fahrdynamische Regelungssyteme für die Forschungsabteilungen der Fahrzeugindustrie. Modernste Erkenntnisse der regelungstechnischen Forschung fließen in die Umsetzung von Fahrdynamikregelsystemen, Spurführungssystemen und (teil-)automatisertem Fahren. Diagram_zu_Fahrdynamikregelsystemen


http://www.iva.ing.tu-bs.de?iT=4_519&projectId=44