TU Braunschweig

Symbolfoto

DIBMOF II

Komponenten- und Systemspezifikation der Funkzugbeeinflussung und Übertragung

Projektbearbeiter: Arno G. Schielke
Auftraggeber: Bundesbahn Zentralamt - München
Projektpartner: Bundesbahn Zentralamt - München

In dem Forschungsvorhaben DIBMOF soll ein zukunftsorientiertes offenes Funkübertragungssystem für die Betriebskommunikation der Bahn und die Kommunikation der Bahnkunden realisiert werden.

Um einen optimalen Integrationsgrad insbesonders für den bahninternen Dienst der Zugbeeinflussung (ZBS) zu ermöglichen wurde innerhalb der DIBMOF-Arbeitsgruppe 1 (AG1) dieser Dienst analysiert. Von der AG1 wurden neben den Anforderungen der Bahn an das ZBS, speziell die, an das Übertragungssystem gestellten, herausgearbeitet. Funktionen der Zugbeeinflussung, die bislang mit dem vorhandenen Übertragungssystem der Linienzugbeeinflussung (LZB) eng verbunden waren mussten neu spezifiziert werden.

Insbesondere wurde dazu begetragen die Anforderungen der Bahn zu strukturieren. Durch die übersichtliche Darstellung wurde eine Prüfung der Vollständigkeit der Anforderungen erleichtert. Gleichzeitig wurde damit eine Methodik vorgegeben, um neue Anforderungen einzuordnen. Bei einer späteren Spezifikation des Systems ist der Bezug zur Erfüllung der Anforderungen leichter möglich und damit für die Qualtiätssicherung nachprüfbarer.

Im Hinblick auf die Spezifikationen wurden Methoden der Modernen Systemanalyse vorgestellt (z.B. SA).


http://www.iva.ing.tu-bs.de?iT=4_519&projectId=69