TU Braunschweig

Symbolfoto

Harbsafe

Softwareassistierte Harmonisierung der grundlegenden Begriffe der elektro-technischen Normen zur funktionalen Sicherheit, IT-Sicherheit und Zuverlässigkeit für kritische Infrastruktur

Projektbearbeiter: Dieter Schnäpp, M.A., Susanne Arndt, M. A
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI)
Projektpartner: VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.



Die Konvergenz von Safety (funktionale Sicherheit) und Security (IT-Sicherheit) für kritische Infrastruktur macht es zunehmend wichtiger, standardübergreifend gleiche Definitionen und Begriffe zu verwenden. Hierbei gibt es in der deutschen Industrie unterschiedliche Perspektiven, die die einzelnen Gruppen jeweils einnehmen. Eine übergreifende Harmonisierung der elektrotechnischen Normen und ihrer Terminologie steht bislang noch aus.

Viele Termini sind bisher noch nicht definiert, genormt und in allgemein verbindliche Quellen wie das IEV-Wörterbuch eingeflossen. Es ist für die Normung unerlässlich, klare Definitionen zu haben, die sich auch normübergreifend nicht widersprechen. Hierfür ist in vielen Fällen eine norm- oder sogar gremienübergreifende Harmonisierung notwendig. Die Durchführung solcher Arbeiten ist jedoch sehr zeit- und kostenintensiv und erfordert von Fachexperten ein sehr detailfokussiertes Vorgehen sowie hohen Abstimmungsbedarf. Große Mengen an domänenübergreifender Terminologie sowie deren Harmonisierungsbedarf sind zudem schwer überschaubar.

Das Verbundprojekt führt gezielte Maßnahmen durch, die der entwicklungs- bzw. forschungsbegleitenden elektrotechnischen Normung und Standardisierung dienen. Ziel des Vorhabens ist die Erstellung von Visualisierungskonzepten zur Präsentation der grundlegenden genormten Begriffe der funktionalen Sicherheit, IT-Sicherheit und Zuverlässigkeit von elektrischen, elektronischen und programmierbaren elektronischen Systemen (E/E/PE-Systemen). Domänenexperten, die keine vertieften Kenntnisse im Terminologiemanagement haben, sollen Unterstützung erhalten.

Die computerlinguistischen Verfahren, die diese Unterstützung bieten können, müssen jedoch mit Hilfe von Referenzurteilen evaluiert werden. Als Sachkundiger im Bereich funktionale Sicherheit, IT-Sicherheit oder technische Zuverlässigkeit können Sie mit Ihrem Engagement dazu beitragen, einen fachadäquaten Goldstandard solcher Referenzurteile zu erstellen. Wie das funktioniert erklären wir Ihnen unter https://harbsafe.tu-braunschweig.de. Zur Teilnahme geben Sie bitte den Projektkey iVA-wpd-18 an.


https://www.iva.ing.tu-bs.de?iT=4&projectId=557